Ohrringe für Männer

Seit wann tragen Männer Ohrringe? Ohrringe für Männer?

Bis zum Ende des Ancien Régime (ca. 1789) gibt es nur wenige vereinzelte Nachweise für den Gebrauch des Männer Ohrrings, überwiegend im Adelsmilieu findet man vereinzelte Hinweise das Männer Ohrringe getragen haben. Man nimmt allerdings an, dass Seeleute und Militärs ihn häufiger getragen haben. Zur städtischen, bürgerlichen Mode gehörte er jedenfalls nicht. Den Brauch der Seeleute hat man damit erklärt, dass die Kosten eines christlichen Begräbnisses für einen unbekannten Ertrunkenen mit seinem goldenen Ohrring gedeckt werden sollten. Zudem ließen Seefahrer Ihren Namen in den Ohrring gravieren, damit man Sie fern ab der Heimat identifizieren konnte, und Sie nicht als unbekannter begraben wurden.

 

Ohrringe für Männer salonfähig ab 1792

Erst mit der französischen Revolution gegen 1792, als das Bürgertum Elemente der Sansculottenmode übernahm, scheint neben der Röhrenhose der Matrosen auch deren Ohrring als demonstratives Zeichen revolutionärer Gesinnung salonfähig geworden zu sein. Bei Soldaten und Kleinbürgern blieb er in Frankreich noch bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts verbreitet.

Auf das französische Vorbild ist zurückzuführen, dass auch in Deutschland, bezeichnenderweise aber häufiger in süddeutschen Regionen, etwa zwischen 1810 und 1850 in allen Ständen Ohrringe getragen wurden. Auf dem Lande, vor allem in Süddeutschland, galten Ohrring und Ohrschraube als wirksame Abwehr gegen Krankheiten besonders der Augen.

 

Von Seeleuten, Fischern, Flößern, Gauklern und Schaustellern wurde der Ohrring auch dann noch gern getragen, als er selbst beim Kleinbürger nach der Mitte des Jahrhunderts aus der Mode gekommen war. Bei wandernden Bauhandwerkern hat sich diese Gewohnheit wohl überhaupt erst danach herausgebildet und daher mit irgendwelchen Vorschriften der alten Zünfte, die schon überwiegend nicht mehr existierten, nichts zu tun. Auch die verbreitete Behauptung, die Bezeichnung Schlitzohr sei aus dem Brauch abzuleiten, unzünftiges Verhalten durch Ausreißen des Ohrrings zu ahnden, ist unbelegt und ganz unwahrscheinlich.

Der moderne Männer Ohrring

Seit den 1970er Jahren wurde es für Jungen und Männer in Europa zunehmend üblicher, einen Ohrring zu tragen. Heterosexuelle trugen den Ohrring im linken, Homosexuelle im rechten Ohr. Später, etwa seit Ende der 1980er Jahre, kamen auch bei Männern Ohrringe in beiden Ohren auf. Die Popularisierung dieser Sitte ist wesentlich der Jugendkultur zuzuschreiben. Inzwischen sind Ohrringe für Männer nicht mehr ungewöhnlich, das links- bzw. rechtsseitige Tragen hat den früheren Zeichencharakter verloren.

 

Männer Ohrstecker oder Männer Ohrring?

 

In der Regel tragen Männer, Ohrstecker mit einem einzelnen Stein, also Solitär Ohrstecker. Üblich ist die Farbe "weiß" für den Stein, dabei spielt es keine Rolle ob es sich um einen Zirkonia oder Diamanten handelt. Auch Creolen meist aus Gold, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, insbesondere bei der jüngeren Generation. So scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis Creolen, Männer Ohrstecker als Verkaufsschlager im Bereich Männer Ohrringe ablösen werden.

Qulle: wiki Ohrringe